Hier finden Sie alle früheren Meldungen und Hinweise zur Corona-Krise.

Freitag, den 18.6.2021

Aufgrund der sinkenden Inzidenzzahlen hat die Landesregierung NRW mit ihrer Schulmail vom 17. Juni 2021 die Maskenpflicht an Schulen auf den Prüfstand gestellt. Ab Montag, 21. Juni 2021, gelten die folgenden Regelungen:
Die Maskenpflicht entfällt im gesamten Außenbereich der Schulen, insbesondere auf Schul- und Pausenhöfen sowie auf Sportanlagen.
Innerhalb von Gebäuden, also in Klassen- und Kursräumen, in Sporthallen, auf Fluren und sonstigen Verkehrsflächen sowie den übrigen Schulräumen besteht die Maskenpflicht weiter.
Es bleibt allerdings jeder Schülerin und jedem Schüler sowie allen in Schule tätigen Personen unbenommen, im Außenbereich freiwillig eine Mund-Nase-Bedeckung zu tragen.

Die ganze Schulmail können Sie hier lesen: Aufhebung der Maskenpflicht im Außenbereich

 

Freitag, den 28.5.2021

Laut der neuesten Corona-Verordnung können Schulen nun getesteten Schülern auf Wunsch eine Bescheinigung über das negative Testergebnis ausstellen.
An Grundschulen kann dies aufgrund der Pooltestung erst am Folgetag geschehen.
Kinder an der DWS aus den Jahrgängen 1 und 3 können sich also dienstags und donnerstags eine Bescheinigung ausstellen lassen, die Jahrgänge 2 und 4 am Mittwoch und Freitag.

Die formellen Rahmenbedingungen sind allerdings noch nicht vollständig geklärt, daher können wir an der DWS erst nach Fronleichnam damit beginnen.

Bei Bedarf richten Sie eine entsprechende Anfrage bitte über Iserv an die jeweilige Klassenleitung, am Testtag bis 18 Uhr.

Hier die entsprechende Schulmail: Bescheinigungen über Corona-Testungen

 

Donnerstag, den 27.5.2021

Hier die aktuelle Schulmail mit einigen Ausführungen zum „Lolli-Test“ im Präsenzunterricht: Schulmail „Lolli-Testverfahren ab dem 31.5.“

 

Mittwoch, den 20.05.2021

Schulministerin Frau Gebauer hat gestern mitgeteilt, dass – bei gleichbleibend entspannter Lage – ab Montag, dem 31.5. wieder Präsenzunterricht für alle Kinder erteilt wird.

Genauere Informationen erhalten Sie zeitnah.

Die gesamte Email können Sie hier nachlesen: Schulmail zum Schulbetrieb ab 31.5.

 

Dienstag, den 11.5.2021

„STADTRADELN“ ist ein Wettbewerb, bei dem es darum geht, 21 Tage lang möglichst viele Alltagswege klimafreundlich mit dem Fahrrad zurückzulegen und sich dabei mit anderen Kommunen zu messen. Deutschlandweit nehmen viele Städte und Gemeinden daran teil, auch der Kreis Warendorf.

Die DWS wird sich in diesem Jahr ebenfalls an der Aktion beteiligen, unter der Federführung von Frau Viehmeyer. Der Zeitraum ist vom 29. Mai bis zum 18. Juni, kurz vorher erhalten Sie über Iserv genaue Informationen über den Ablauf und die Anmeldung. Die Teilnahme ist natürlich freiwillig!

Hier finden Sie die entsprechende Internetseite: https://www.stadtradeln.de/kreis-warendorf

 

Mittwoch, den 5.5.2021   17.30 Uhr

Sehr geehrte Eltern,

wir sind soeben vom Schulamt des Kreises Warendorf informiert worden:

Am kommenden Montag, den 10.5.2021 kann wieder mit dem Wechselunterricht begonnen werden.

An unserer Schule starten wir am Montag mit den Jahrgängen 2 und 4.

 

Wir freuen uns auf die Kinder.

Im Namen des Teams-

Dorothee Nottebaum

 

Mittwoch, den 5.5.2021

Das Schulministerium hat zwei Videos erstellt, in denen die neuen „Lolli“-Tests erklärt werden.

Ein kurzes, animiertes Video können Sie hier abrufen.

Ein zweites, etwas längeres Erklärvideo können Sie hier abrufen.

 

Dienstag, den 4.5.2021

Gestern erreichte uns die aktuelle Schulmail u.a. mit Erläuterungen zu den neuen „Lolli“-Tests und dem vorgeschriebenen „Wechselmodell“.

Hier können Sie die gesamte Mail nachlesen: Schulmail 3.5.2021

Zeitnah erhalten Sie Informationen zur konkreten Umsetzung an der DWS.

 

Mittwoch, den 28.4.2021

Ein wichtiger Hinweis für alle berufstätigen Eltern:

In der neuen Corona-Schutzverordnung wurde die Zahl der Kinderkrankentage erneut angehoben und beträgt im Kalenderjahr 2021 nun 30 Tage pro Kind, bei Alleinerziehenden 60.

Eine entsprechende Mitteilung der Bezirksregierung können Sie hier nachlesen: Hinweise Kinderkrankentage Stand April 2021

 

Freitag, den 23.4.2021

Sehr geehrte Eltern der DWS,

am Montag, den 26.4.2021 starten wir wieder mit dem Distanzunterricht.

Wie gewohnt erhalten Sie von den Lehrkräften die Arbeitspläne für die kommende Woche. Die Regelungen für die Notbetreuung sind Ihnen bekannt.

Zur Dauer des Distanzunterrichts kann keine Aussage getroffen werden, da dies abhängig ist von den Inzidenzzahlen.

Mit freundlichem Gruß

Dorothee Nottebaum

 

Freitag, den 23.4.2021

Gestern Abend erreichte uns die aktuelle Schulmail zur Situation nach der Anpassung des Corona-Schutzgesetzes.

Hier die vollständige Email: Schulmail zum angepassten Corona-Schutzgesetz

Konkrete Informationen zum Vorgehen an unserer Schule erhalten Sie möglichst bald.

 

Freitag, den 9.4.2021

Sehr geehrte Eltern,

gestern erreichte uns die Nachricht des Ministeriums, dass in der kommenden Woche (12.4.bis 16.4.2021) nur Distanzunterricht stattfinden darf.

Nähere Informationen finden Sie auf den Seiten des Schulministeriums.

Die Kollegen werden nun einen Wochenplan für die nächste Woche erstellen und Ihnen diesen auf den bekannten Wegen am Sonntag zukommen lassen.

Notbetreuung

Die Anmeldungen, die vor den Ferien erfolgten, sind nicht mehr gültig!

Ich möchte Sie bitten, genau zu prüfen, ob es eine Betreuungsmöglichkeit zu Hause gibt, bevor Sie Ihr Kind zur Notbetreuung anmelden.

Eine Anmeldung ist nur unter gs.dechantwessing@warendorf.de möglich:

Name des Kindes

Klasse

notwendige Betreuungstage mit konkreten Zeiten

Es werden nur Anmeldungen berücksichtigt, die bis Samstag 12 Uhr eingegangen sind.

Wenn Sie keine Antwort erhalten, können wir die Notbetreuung realisieren.

Ich wünsche ein schönes Wochenende-

Dorothee Nottebaum

 

 

Mittwoch, 14.4.

Sehr geehrte Damen und Herren,

liebe Kolleginnen und Kollegen,

 

das Vierte Gesetz zum Schutz der Bevölkerung bei einer epidemischen Lage von nationaler Tragweite (Bundesgesetz) ist nach der gestrigen Verabschiedung im Deutschen Bundestag bereits heute im Bundesrat behandelt worden. Unmittelbar nach dessen Entscheidung hat der Bundespräsident das Gesetz ausgefertigt. Somit tritt es schon am morgigen Freitag, 23. April 2021, in Kraft. Ich wende mich daher auf dem schnellstmöglichen Weg an Sie, um über die Auswirkungen dieser neuen Rechtslage auf den Schulbereich zu informieren.

Das Gesetz schafft einen geänderten rechtlichen Rahmen für das staatliche Handeln in der Corona-Pandemie. Es führt eine bundesweit verbindliche „Notbremse“ ein, die zunächst ab einer Sieben-Tage-Inzidenz von 100 ab dem übernächsten Tag zusätzliche Maßnahmen zum Infektionsschutz auslöst. Ab einer Inzidenz von 165 gelten weitergehende Maßnahmen.

Das neue Recht erstreckt sich auch auf den Schulbereich. Allerdings gelten die konkreten Folgen der gesetzlichen Vorgaben des Bundes nicht per se landesweit, sondern je nach Betroffenheit in den einzelnen Kreisen und kreisfreien Städten, in denen sich Ihre Schule befindet.

An dieser Stelle möchte ich Sie zunächst über die neuen Regelungen und deren landesrechtlicher Umsetzung informieren. Zu der Frage, welche Schulen ab dem kommenden Montag, 26. April 2021, konkret betroffen sind, komme ich in diesem Schreiben nochmals zurück.

 

Neue Vorgaben zum Schulbetrieb in der Pandemie

Die wesentlichen Vorgaben und deren landesrechtliche Umsetzung lassen sich wie folgt umreißen:

  • Präsenzunterricht an Schulen ist nur zulässig, wenn angemessene Schutz- und Hygienekonzepte eingehalten werden.
  • Die Teilnahme von Schülerinnen, Schülern und Lehrkräften am Präsenzunterricht setzt wöchentlich zwei Tests voraus.
  • Der Schulbetrieb findet aufgrund der angespannten Pandemielage grundsätzlich bis auf Weiteres nur im Wechselunterricht statt; Abschlussklassen sind davon ausgenommen.
  • Bei einer regionalen Inzidenz von mehr als 165 ist Präsenzunterricht untersagt. Abschlussklassen und Förderschulen sind davon ausgenommen. Das bedeutet regional, dass es auf die Inzidenz in einem Kreis oder einer kreisfreien Stadt ankommt.
  • Prüfungen, insbesondere Abschlussprüfungen, sind kein Unterricht im Sinne des Bundesgesetzes und bleiben daher von den Einschränkungen des Präsenzbetriebs unberührt.
  • Die Länder können Betreuungsangebote (pädagogische „Notbetreuung“) einrichten.

Diese Vorgaben finden sich in Nordrhein-Westfalen wie schon die bisherigen Vorgaben zum Infektionsschutz in der Coronabetreuungsverordnung. Sie übernimmt die neuen bundesrechtlichen Vorgaben und bleibt damit das für die Schulen allein maßgebliche Regelwerk. Nordrhein-Westfalen wird hierbei von den Ausnahmevorschriften für Abschlussklassen und Förderschulen Gebrauch machen und die Ihnen bekannten pädagogischen Betreuungsangebote fortführen.

Das Inkrafttreten des Bundesgesetzes bedingt auch Änderungen der Coronabetreuungsverordnung. Auf folgende Regelungen in der Coronabetreuungsverordnung weise ich noch einmal besonders hin:

  • Die Testpflicht und die Abläufe in den Schulen bleiben im Wesentlichen unverändert. Über die bisherigen Testverfahren hinaus werden auch kindgerechte Pooltests an Grundschulen und an Förderschulen zugelassen. Das Ministerium für Schule und Bildung arbeitet derzeit an der Beschaffung und Vorbereitung solcher Tests.
  • Die Angebote der bisherigen Notbetreuung werden in die pädagogischen Betreuungsangebote integriert und folgen den dazu erlassenen Regeln in der SchulMail vom 11. Februar 2021.
  • Als Abschlussklassen gelten weiterhin die Abschlussklassen der allgemeinbildenden Schulen, der Berufskollegs und der Förderschulen, der entsprechenden Semester im Bildungsgang Realschule des Weiterbildungskollegs. Dies gilt auch für die Qualifikationsphase der gymnasialen Oberstufe, des beruflichen Gymnasiums und der Bildungsgänge des Weiterbildungskollegs.
  • Daneben werden einige Vorschriften präzisiert. Hier möchte ich die Pflicht zur Übermittlung positiver Testergebnisse an die Gesundheitsämter hervorheben; dies war bereits Gegenstand der SchulMail vom 14. April 2021.

 

Welchen Schulen sind konkret betroffen?

Wie ich oben dargelegt habe, ist für den konkreten Schulbetrieb (Wechselunterricht/Distanzunterricht) vor Ort entscheidend, welcher Inzidenzwert in dem Kreis oder der kreisfreien Stadt des Schulstandortes festgestellt wurde. Die Umstellung vom Wechselunterricht auf den Distanzunterricht findet statt, wenn an drei aufeinander folgenden Tagen die durch das Robert Koch-Institut veröffentlichte sogenannte 7-Tage-Inzidenz den Schwellenwert von 165 überschreitet. Die konkrete Feststellung trifft für jeden Kreis und jede kreisfreie Stadt sodann das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales (MAGS). Die „Notbremse“ tritt dann am übernächsten Tag in Kraft.

Für alle jetzt schon betroffenen Kreise und kreisfreien Städte mit einer seit drei Tagen bestehenden Inzidenz von mindestens 165 bedeutet dies, dass faktisch ab Montag, 26. April 2021, die Einschränkungen für den Schulbetrieb (Distanzunterricht) wirksam werden. Maßgeblich ist die oben erwähnte Feststellung des MAGS. Sie kann frühestens am Freitag, 23. April 2021, erfolgen. In der Konsequenz treten die Beschränkungen rechtlich am Sonntag als „übernächstem Tag“ in Kraft.

Das MAGS wird in einer sehr transparenten Form insbesondere in seinem Internetauftritt die jeweils betroffenen Kreise und kreisfreien Städte aufführen. Ferner rege ich den Kontakt zu Ihrem Schulträger an, der über die nötigen Informationen verfügen wird. Ich gehe davon aus, dass auch die kommunalen Krisenstäbe eine rechtzeitige Unterrichtung der Schulleiterinnen und Schulleiter im Blick behalten werden.

Alle Schulen, für deren Standort keine Regelungen wegen einer Inzidenz von mindestens 165 getroffen werden, setzen den Schulbetrieb bis auf Weiteres im Wechselunterricht fort. Die Hinweise aus vorangegangenen SchulMails gelten dementsprechend weiter (siehe zuletzt die SchulMail vom 14. April 2021).

Wichtig ist auch die Feststellung, dass aufgrund der bundesrechtlichen Regelungen zu den Folgen bestimmter Inzidenzwerte für den Schulbetrieb Regelungen für die Schulen ab sofort nur noch durch die Coronabetreuungsverordnung und den hierauf beruhenden, oben dargestellten Mitteilungen des MAGS und nicht mehr durch Allgemeinverfügungen einzelner Kreise und kreisfreier Städte erfolgen.

 

Im Einzelnen:

 

Abschlussklassen

Die Definition der Abschlussklassen an allgemeinbildenden Schulen, wie sie in der SchulMail vom 11. Februar 2021 formuliert wurde, ist weiterhin gültig. Zu Ihrer Information füge ich die entsprechende Passage hier noch einmal ein:

„Zu den Abschlussklassen in den allgemeinbildenden Schulen zählen:

Alle Klassen, die in diesem Jahr an den geplanten zentralen Prüfungen für den Hauptschulabschluss nach Klasse 10 sowie dem mittleren Schulabschluss (ZP 10) teilnehmen.

Alle Schülerinnen und Schüler, die – auch ohne Teilnahme an den ZP 10 – die letzte Klasse im allgemeinbildenden Schulsystem besuchen und damit vor einem Übergang stehen. Hierzu gehören insbesondere Schülerinnen und Schüler aus der Förderschule, die zieldifferent unterrichtet werden oder am Ende des Schuljahres einen Hauptschulabschluss nach Klasse 9 erlangen können.

Alle Schülerinnen und Schüler der Qualifikationsphase der gymnasialen Oberstufe an Gymnasien, Gesamtschulen und Weiterbildungskollegs. Dies sind neben den Schülerinnen und Schülern der Qualifikationsphase 2, für die ab dem 23. April 2021 die Abiturprüfungen beginnen, auch die Schülerinnen und Schüler der Qualifikationsphase 1, da auch deren Leistungen bereits zur Gesamtnote des von ihnen angestrebten Abiturs zählen.“

 

Förderschulen

Grundsätzlich gelten die Regelungen des Infektionsschutzgesetzes in Nordrhein-Westfalen auch für die Förderschulen. Allerdings kann der Präsenzunterricht für Schülerinnen und Schüler an Förderschulen mit dem Förderschwerpunkt Geistige Entwicklung sowie Körperliche und motorische Entwicklung, die nach § 9 Absatz 1 als Ganztagsschulen geführt werden, auch bei einem Inzidenzwert, der höher als 165 liegt, fortgeführt werden.

Für diese Schülerinnen und Schüler, die aufgrund ihrer Behinderung in der Regel altersunabhängig nicht ohne Betreuung zuhause bleiben können und oftmals auch nicht erfolgreich am Distanzunterricht teilnehmen können, bestand bisher ein Anspruch auf Teilnahme an der pädagogischen Betreuung. Da die Klassen und Lerngruppen bei diesen Förderschwerpunkten jedoch klein sind, die Hygienebestimmungen aufgrund der Vulnerabilität der Schülerschaft besonders konsequent durchgehalten werden und das Personal an Förderschulen bei der Impfpriorisierung vorgezogen wurde, soll hier Präsenzunterricht grundsätzlich ermöglicht werden.

Auf Antrag der Landschaftsverbände kann das auch für die Förderschulen mit den Förderschwerpunkten Sehen sowie Hören und Kommunikation durch die obere Schulaufsicht genehmigt werden. Eltern, die ihre Kinder bei einem Inzidenzwert, der über 165 liegt, nicht am Präsenzunterricht teilnehmen lassen wollen, zeigen das gegenüber der Schule schriftlich an. Ein Anspruch auf Betreuung ergibt sich daraus nicht. Distanzunterricht wird im Rahmen der Möglichkeiten der Schule angeboten.

 

Bildung konstanter Lerngruppen

Grundsätzlich sind Sie mit der SchulMail vom 5. März 2021 darauf hingewiesen worden, dass in der Sekundarstufe I konstante Lerngruppen zu bilden sind, um eine Durchmischung beispielsweise im Rahmen der äußeren Differenzierung, im Wahlpflichtbereich sowie im Unterricht der zweiten Fremdsprache zu vermeiden. Da inzwischen regelmäßige Corona-Testungen erfolgen, es beim Fremdsprachenunterricht auf Präsenzunterricht in besonderen Maße ankommt und der Wahlpflichtbereich in einigen Schulformen Hauptfachcharakter hat, ist nach Entscheidung der Schule in diesen Fächern nunmehr auch die Bildung von Lerngruppen mit Schülerinnen und Schülern aus unterschiedlichen Klassen möglich. Die Teilnahme und Sitzordnung ist gesondert zu dokumentieren.

 

Klassenarbeiten und Klausuren

Solange an einer Schule ausschließlich Distanzunterricht erteilt wird, können in der Regel keine Klassenarbeiten geschrieben werden. Mit einem gesondertem Erlass vom 22. April 2021 hat das Ministerium für Schule und Bildung daher die in den Verwaltungsvorschriften zu § 6 der Ausbildungs- und Prüfungsordnung für die Sekundarstufe I festgelegte Zahl der Klassenarbeiten so geändert, dass im zweiten Halbjahr des laufenden Schuljahres in den Fächern mit Klassenarbeiten jeweils mindestens eine Leistung im Beurteilungsbereich „Schriftliche Arbeiten“ zu erbringen sein wird. Dies gilt nicht für die Klassen der Jahrgangsstufe 10, in denen Schülerinnen und Schüler an der ZP 10 teilnehmen; hier sind unverändert mindestens zwei Leistungen im Beurteilungsbereich „Schriftliche Arbeiten“ erforderlich, von denen die ZP 10 eine ist. Die ZP 10 darf jedoch nicht zur Bildung der Vornote gemäß § 32 Absatz 1 APO-SI herangezogen werden.

Die in § 6 Absatz 8 Satz 1 und 3 APO-S I eröffnete Möglichkeit, eine Klassenarbeit durch eine andere gleichwertige schriftliche oder mündliche Leistungsüberprüfung zu ersetzen, bleibt auch für den Fall bestehen, dass in Nicht-Abschlussklassen die Anzahl der Leistungsnachweise im Bereich „Schriftliche Arbeiten“ auf eine reduziert werden muss.

Mit dem Erlass vom 27. Februar 2021 hatte ich Sie darüber informiert, dass die zentrale Klausur am Ende der Einführungsphase der gymnasialen Oberstufe in diesem Jahr entfällt und die Mindestzahl der Klausuren in diesem Halbjahr auf eine reduziert wurde. Dies gilt vorbehaltlich der Entscheidung des Landtags über das 2. Bildungssicherungsgesetz, mit der in der kommenden Woche zu rechnen ist. Hiervon unberührt bleibt die den Schulen mit Erlass vom 12. März 2021 eingeräumte Möglichkeit, die ZKE-Aufgaben auf freiwilliger Basis zu nutzen.

 

Abschlussprüfungen – ZP 10, Abitur, Externen-Prüfungen

Schülerinnen und Schüler, die in den kommenden Wochen ihre schriftlichen und mündlichen Abschlussprüfungen ablegen, aber von Quarantänemaßnahmen der Gesundheitsämter betroffen werden, können grundsätzlich die Möglichkeit erhalten, mit einem negativen Bürgertest an den Präsenzabschlussprüfungen teilzunehmen, ggf. in gesonderten Räumen. Dabei ist zu beachten, dass das Aussetzen der Quarantäne sich nur auf die Prüfungen bezieht. Davon ausgenommen ist der Schulweg; dieser muss nach wie vor unter besonderen Hygienevorgaben (kein ÖPNV; keine Schulhofkontakte) erfolgen. Die Entscheidung über diese Möglichkeit treffen die zuständigen Gesundheitsbehörden.

 

Nachprüfung für den schulischen Teil der Fachhochschulreife

Schülerinnen und Schüler, die keine Zulassung zur Abiturprüfung an allgemeinbildenden Schulen erhalten haben und denen bisher nicht der schulische Teil der Fachhochschulreife bescheinigt werden kann, sollen in diesem Jahr erneut – sowie im Vorjahr auch – die Gelegenheit erhalten, dies durch eine Nachprüfung zu erreichen. Das sieht der Entwurf der Dritten Verordnung zur befristeten Änderung von Ausbildungs- und Prüfungsordnungen vor. Am 30. April 2021 entscheidet der Ausschuss für Schule und Bildung des Landtags über seine Zustimmung zu dieser Änderungsverordnung. Ich bitte darum, die betroffenen Schülerinnen und Schüler über diese Möglichkeit zu informieren.

 

Pooltests an Grundschulen und Förderschulen

Im Zusammenhang mit der Einführung einer Testpflicht hat das Land Selbsttests für Schülerinnen und Schüler angeschafft. Ich hatte Sie in diesem Zusammenhang bereits darüber informiert, das Ministerium werde bei den weiteren Beschaffungsvorgängen darauf achten, dass die Testverfahren möglichst alters- und kindgerecht durchgeführt werden können und dabei alternative Testverfahren für Grundschulen, Förderschulen und Schulen mit Primarstufe geprüft werden. Wir sind weiterhin darum bemüht, Pooltests („Lolli-Tests“) an diesen Schulen zeitnah einzuführen.

Ich möchte Sie vorsorglich darauf hinweisen, dass diese deutliche Verbesserung für die Anwendbarkeit und Handhabung bei den betroffenen Kindern und Jugendlichen allerdings zwingend mit einem Unterrichtsmodell verknüpft werden muss, das einen täglichen Wechsel von Präsenz- und Distanzunterricht nach dem Prinzip „Montag-Mittwoch-Freitag-Dienstag-Donnerstag“ für jeweils die Hälfte der Klasse vorsieht. Ich bitte Sie daher schon jetzt darum, sofern erforderlich eine Umstellung auf dieses Prinzip vorzubereiten und bis zum Beginn der 18. Kalenderwoche vorzunehmen. Im Übrigen sind für die betroffenen Schulen in der kommenden Woche erste Informationsveranstaltungen vorgesehen, zu denen eine gesonderte Einladung erfolgt.

 

Schulbetrieb und Prüfungen in Berufskollegs

Voraussichtlich bis zum Schuljahresende gilt weiter für alle Bildungsgänge und Jahrgangsstufen, dass Unterricht auch wieder in Präsenz aufgenommen wird. Hinsichtlich einer Beschränkung auf Abschlussklassen ab einer Inzidenz von 165 sowie der Beschränkung auf Wechselunterricht (Verknüpfung von Präsenz- und Distanzunterricht) ab einer Inzidenz von 100 sind die Regelungen der Coronabetreuungsverordnung maßgeblich. Der Distanzunterricht unterliegt hierbei den rechtlichen Vorgaben der VO zum Distanzunterricht.

Hinsichtlich eines möglichst großen Umfanges an Präsenzunterricht sind unter Berücksichtigung der frühesten anstehenden Prüfungen und Abschlüsse folgende Prioritäten zu setzen:

  • Abschlussklassen vollzeit- und teilzeitschulischer Bildungsgänge (einschließlich Fachschulen des Sozialwesens im zweiten Jahr der konsekutiven Organisationsform) sowie die Fachklassen des dualen Systems, die Teile ihrer dezentralen oder zentralen Abschlussprüfungen bzw. Teile ihrer Berufsabschlussprüfung vor den zuständigen Stellen (Kammern) im Mai 2021 ablegen.
  • Alle anderen Abschlussklassen vollzeit- und teilzeitschulischer Bildungsgänge (einschließlich Fachschulen des Sozialwesens im zweiten Jahr der konsekutiven Organisationsform sowie der Fachklassen des dualen Systems).
  • Die Klassen 12 des Beruflichen Gymnasiums mit Blick auf die Leistungsfeststellungen innerhalb der Qualifikationsphase.
  • Schülerinnen und Schüler in 3,5-jährigen oder 2,5-jährigen dualen Ausbildungsverhältnissen, die im Herbst 2021 Teile ihrer Berufsabschlussprüfungen vor den zuständigen Stellen (Kammern) ablegen.
  • Schülerinnen und Schüler im 2. Jahr dreijähriger und im 1. Jahr zweijähriger dualer Ausbildungsberufe sowie diejenigen im 2. Jahr dreijähriger Bildungsgänge und im 1. Jahr zweijähriger Bildungsgänge mit Berufsabschluss nach Landesrecht sowie Studierende im 1. Jahr der Fachschulen in Vollzeit sowie im 2. und 3. Jahr in Teilzeit.
  • Schülerinnen und Schüler in der Jahrgangsstufe 11 des Beruflichen Gymnasiums, im 1. Jahr drei- und 3,5-jähriger dualer Ausbildungsberufe und im 1. Jahr zweijähriger Bildungsgänge ohne Berufsabschluss nach Landesrecht sowie Studierende im 1. Jahr der Fachschulen in Teilzeit.

Die Schulleitungen entscheiden in eigener Verantwortung, ob aus pädagogischer Sicht für einzelne Klassen entweder der reine Distanzunterricht fortgeführt werden kann oder aber ein vollständiger Präsenzunterricht erforderlich ist.

Der Präsenzunterricht in Abschlussklassen des dualen Systems der Berufsausbildung ist drei Wochen vor dem Prüfungstermin zu beenden. Der Unterricht ist ab diesem Zeitpunkt in Distanzform weiterzuführen. Für alle anderen Abschlussklassen mit zentralen oder dezentralen Prüfungen kann von dieser Regelung ebenfalls Gebrauch gemacht werden.

Die Zuständigkeit für die Durchführung der Berufsabschlussprüfungen liegt bei den zuständigen Stellen. In der Coronabetreuungsverordnung ist geregelt, dass die Räume der Berufskollegs für Berufsabschlussprüfungen genutzt werden können. Durch die Vorgaben ist es auch für die aktuell anstehenden schriftlichen Abschlussprüfungen erforderlich, dass für getestete und nicht getestete Auszubildende unterschiedliche Räume vorgehalten werden. Schulleitungen sind gehalten, in Abstimmung mit ihrem Schulträger an den Prüfungstagen der Berufsabschlussprüfungen die räumlichen Kapazitäten durch verstärkte Nutzung von Distanzunterricht bereitzustellen. Die Prüfungsaufsicht und Prüfungsdurchführung sind grundsätzlich von den zuständigen Stellen sicherzustellen. Hier werden auch Lehrkräfte im Rahmen ihres Ehrenamtes tätig.

Bei Nutzung von Blended Learning-/Hybridunterricht (wechselweise ein Teil der Klasse in Präsenz, ein Teil in Distanz) oder rhythmisiertem Wechsel von Präsenz- und Distanzunterricht, der z. B. in wöchentlichem Wechsel für die ganze Klasse erfolgt, wird auf nachfolgende Aspekte hingewiesen:

  • gemäß organisatorischem und pädagogischem Plan sollen insbesondere für die Fachklassen des dualen Systems und die Fachschulbildungsgänge synchrone (zeitgleiche) Organisationsmodelle der Verknüpfung von Präsenz- und Distanzunterricht gemäß Stundenplan unter Einhaltung der jeweiligen Stundentafel stattfinden;
  • die Pflicht zur Teilnahme am Unterricht erstreckt sich auch auf den Distanzunterricht;
  • sofern Unterrichtstage und -zeiten verlegt werden, sind z.B. die Ausbildungsbetriebe und sozialpädagogischen Einrichtungen gemäß § 7 der Verordnung zum Distanzunterricht zu informieren;
  • die Handreichung zur chancengerechten Verknüpfung von Präsenz- und Distanzunterricht im Berufskolleg gibt rechtliche, organisatorische und didaktisch-methodische Hinweise für bildungsgangspezifische Konzepte zur Verknüpfung von Präsenz- und Distanzunterricht, die genutzt werden sollen.

Zur Sicherstellung der Bildungsbiographien wird ergänzend auf folgende Möglichkeiten hingewiesen:

Die in allen Stundentafeln der Bildungsgänge der Berufskollegs ausgewiesenen Unterrichtsstunden des Differenzierungsbereiches sollen verstärkt für das Angebot von Stützunterricht genutzt werden.

In den Fachklassen des dualen Systems kann zusätzlich in Abstimmung mit den Ausbildungsbetrieben von einem um 80 Stunden jährlich erweiterten Differenzierungsbereich Gebrauch gemacht werden. Zu ggf. erforderlichen zusätzlichen Stellen wird auf das Unterstützungspaket Personal hingewiesen.

Zudem können in den Fachklassen des dualen Systems, die keine Abschlussklassen sind, gemäß APO-BK in Abstimmung mit den Ausbildungsbetrieben bis zu 160 Unterrichtsstunden in das kommende Schuljahr verlagert werden.

 

Abschließende Bemerkungen

Auf der Grundlage des eingangs dargestellten Bundesgesetzes ändern sich die rechtlichen Rahmenbedingungen für den Schulbetrieb erneut auch in Nordrhein-Westfalen. Die Landesregierung möchte die damit verbundene Gelegenheit jedoch zur Etablierung einer klaren Regelung zum Schulbetrieb nutzen, die unter Berücksichtigung des weiteren Infektionsgeschehens möglichst für einen längeren Zeitraum Bestand haben sollte. Das Ministerium für Schule und Bildung wird die Umstellung des Schulbetriebes gemäß den Regelungen des Bundesgesetzes in den kommenden Tagen und auch am kommenden Wochenende eng begleiten und beratend für Schulen und Schulträger zur Verfügung stehen. Ich hoffe sehr, dass dieser Umstieg gut gelingt und in einen möglichst stabilen Schulbetrieb einmündet. Hierbei setzen wir erneut auf Ihre Unterstützung und Mitwirkung.

 

Mit freundlichen Grüßen

Mathias Richter

 

Donnerstag, den 8.4.2021

Aktuelle Schulmail des Schulministeriums:

Ab dem kommenden Montag (12.4.) werden alle Schulen in Nordrhein-Westfalen in den Schulbetrieb nach den Osterferien zunächst für eine Woche im Distanzunterricht starten.

Ab dem 19. April 2021 soll der Unterricht an den Schulen dann – sofern es das Infektionsgeschehen zulässt – wieder mit Präsenzanteilen (Wechselunterricht) fortgesetzt werden.

Die vollständige Email können Sie hier lesen: Schulmail Betrieb nach den Osterferien

Nähere Informationen zur konkreten Umsetzung an der DWS folgen!

 

Freitag, den 26.3.2021

Die aktuelle Schulmail des Ministeriums ist da – auch dort ist zunächst von einer Weiterführung des aktuellen Unterrichtsmodells nach den Osterferien die Rede. Das weitere Vorgehen wird sich nach der dann herrschenden Lage und entsprechenden Absprachen mit den beteiligten Verbänden richten.

Die vollständige Mail können Sie hier lesen: Informationen zum Schulbetrieb nach den Ferien

Das ganze Team der Dechant-Wessing-Schule bedankt sich für den Einsatz und die Unterstützung in den letzten Wochen und wünscht Ihnen und Ihren Familien schöne und erholsame Osterferien!

 

Freitag, den 5.3.2021

Die neue Schulmail ist pünktlich zum Wochenende gekommen – an den Vorgaben für den Unterricht an Grundschulen ändert sich bis zu den Osterferien nichts.

Die ganze Email können Sie hier nachlesen: informationen-zum-schulbetrieb-nrw

 

Donnerstag, den 4.3.2021

Liebe Eltern,

in der kommenden Kalenderwoche (10. KW, von Montag, 08.03. bis Freitag, 12.03.2021) bleiben der Stundenplan und die Distanztage für alle Klassen bestehen.

Für die Betreuung Ihrer Kinder gilt:

Die Anmeldung für die kommende Woche wird von der jetzigen Woche übernommen.

Bei Änderungen Ihrer Betreuungswünsche senden Sie uns bitte bis Freitag, den 5. März  2021 12 Uhr,  eine E-Mail unter gs.dechantwessing@warendorf.de.

Mit freundlichen Grüßen

Dorothee Nottebaum

 

Samstag, den 20. Februar 2021

Wie wir der Presse entnehmen konnten, gelten ab Montag verschärfte Bedingungen beim Tragen einer Gesichtsmaske:

  • Für alle Personen auf dem Schulgelände gilt eine durchgehende Maskenpflicht, d.h. die Kinder müssen auch während des Unterrichts auf dem Platz eine Maske tragen.
  • Das Tragen einer medizinischen Maske wird empfohlen, ist aber nicht zwingend erforderlich, zumal die Größe auch passen muss. Stoffmasken sind weiterhin gestattet!
  • Bitte denken Sie auch daran, eine Reservemaske mitzugeben.

 

Samstag, den 13.Februar 2021

Sehr geehrte Eltern,

aus der aktuellen Mail des Ministeriums geht hervor, dass für die Kinder der Primarstufe ab Montag, den 22.2.2021 Wechselunterricht starten soll.

Wir sind in der Planung, wie die Vorgaben an der DWS gut umgesetzt werden können. Unser Ziel ist ein für die Familien zuverlässiger Stundenplan. Der Unterricht soll an den Präsenztagen von 8.00 Uhr bis 11.30 Uhr stattfinden, Schwerpunkte sind die Fächer Deutsch, Mathematik, Sachunterricht und bei uns Englisch. Nach Möglichkeit werden der Klassenlehrer und ein weiterer Lehrer der Klasse eingesetzt.

Unsere Schule ist in der glücklichen Lage, dass alle Kollegen im Einsatz sein können. Daher werden wir zu Ihrer Entlastung versuchen, verhältnismäßig viel Präsenzunterricht anzubieten.

So bleiben einzelne Distanztage, an denen wir nach den Vorgaben auch vormittags eine Betreuung anbieten sollen. Dies ist nicht einfach umzusetzen, insbesondere auch räumlich nicht. Daher bitten wir Sie, Ihr Kind am Distanztag wirklich nur im Notfall anzumelden.

Mit dem Stundenplan, den wir Ihnen spätestens am Donnerstag zukommen lassen, erhalten Sie auch einen Anmeldebogen für die Betreuung. Diese Abfrage ist verbindlich und muss zwecks Planung fristgerecht erfolgen – wie gewohnt bis Freitag 12 Uhr. Wichtig sind die konkreten Zeiten an den einzelnen Tagen!

Noch ist der Schülerverkehr nicht geregelt. Nähere Informationen folgen. Sicher ist es sehr hilfreich, wenn Eltern ihre Kinder nach dem Unterricht an den bekannten Hol- und Bringzonen am Leutehaus und bei Crabus abholen können.

Mit freundlichem Gruß

Dorothee Nottebaum

 

Donnerstag, den 11.2.2021

Das Schulministerium informiert über das Vorgehen an den Schulen in NRW ab dem 22. Februar.

Vorgegeben ist ein Wechsel aus Präsenz- und Distanzunterricht, die genaue Umsetzung ist den Schulen überlassen.

Den vollständigen Text können Sie hier nachlesen: https://www.schulministerium.nrw.de/themen/schulsystem/regelungen-fuer-schulen-ab-dem-22-februar-2021

Das Team der DWS wird in der kommenden Woche an der konkreten Umsetzung der Vorgaben arbeiten und Sie schnellstmöglich informieren.

 

Dienstag, den 9.2.2021

Betreuung am Rosenmontag, den 15.2.und am Dienstag, den 16.2.2021

Liebe Eltern,

nach Rücksprache mit der Stadt Warendorf habe ich die Information erhalten, dass wir als Schule eine eigene Lösung finden dürfen für die beiden Tage.

Gerade vor dem Hintergrund der zusätzlichen Belastung in dieser Woche durch die aktuelle Wetterlage möchten wir den Eltern, die dringend darauf angewiesen sind, anders als bisher festgelegt, Folgendes anbieten:

Es findet  an diesen beiden Tagen doch Betreuung statt, aber kein Distanzlernen.

Sollten Sie für Ihr Kind am Rosenmontag und am Dienstag dringend eine Betreuung benötigen, bitten wir um  eine zeitnahe Nachricht per Email an gs.dechantwessing@warendorf.de .

Letzter Termin: Freitag bis 12 Uhr!

Noch haben wir keine Rückmeldung vom Ministerium, wie Unterricht grundsätzlich ab der nächsten Woche (7. Kalenderwoche) weitergeht. Wie gewohnt werden wir Sie schnellstmöglich informieren.

Dorothee Nottebaum

 

 

Sonntag, den 7.2.2021

Wetterlage und Betreuung am Montag, den 8.2.2021

Liebe Eltern,

für die angemeldeten Kinder steht das Team der DWS wie gewohnt zur Verfügung.

Die allgemeine Wetter- und Verkehrslage ist jedoch und bleibt wohl auch noch angespannt.

Sollten Sie Ihr Kind morgen also zu Hause betreuen können, bitten wir um eine Nachricht per Email an gs.dechantwessing@warendorf.de.

Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Dorothee Nottebaum

 

Freitag, den 29.1.2021

Für Kinder aus der dritten und vierten Klasse, die sich besonders für Mathematik und Knobelaufgaben interessieren, gibt es ein Angebot im Internet, bei dem ohne zusätzliche Anmeldung Forscheraufgaben bearbeitet und immer Montagnachmittag in einem Livestream besprochen werden können.
https://www.mo-ni.de/jagtmrx/deine-mathe-ag/

 

Freitag, den 29.1.2021

Sehr geehrte Eltern,
alle Warendorfer Schulen haben sich zu Beginn des Schuljahres auf Montag, den 15.2. und Dienstag, den 16.2. als bewegliche Ferientage verständigt.
Dieser Konferenzbeschluss hat weiterhin Bestand.
Es findet somit an diesen beiden Tagen keine Betreuung und auch kein Distanzlernen statt, sollte dies über den 12.2. hinaus verlängert werden.

 

Mittwoch, den 27.1.2021

Liebe Eltern,

wie auf der Internetseite des Ministeriums zu lesen ist, wird es für alle Schulen in NRW bis mindestens 12.02.2021 Distanzunterricht geben.

Damit wird auch die Notbetreuung an der DWS weiterhin angeboten

in der 5. Woche vom 1.2. – 5.2.2021         und

in der 6. Woche vom 8.2. – 12.2.2021.

Wir verfahren bei der Anmeldung wie bisher:

Weiter gilt, dass spätestens am Freitag bis 12.00 Uhr die Anmeldung für die nächste Woche vorliegen soll.

Sie dürfen Ihr Kind sehr gerne auch schon früher anmelden, auch direkt schon für zwei Wochen, wenn Sie Ihre Arbeitszeiten schon längerfristig kennen.

Bitte schicken Sie uns eine Mail unter der bekannten Adresse:

gs.dechantwessing@warendorf.de

 Mit freundlichen Grüßen

Dorothee Nottebaum

 

 

Montag, den 25.1.2021

An die Eltern der zukünftigen Erstklässlerinnen und Erstklässler:

Der für den 1. Februar geplante „Einschulungsparcours“ fällt aus und wird voraussichtlich an einem späteren Termin durchgeführt.

 

Sonntag, den 24.1.2021

Sehr geehrte Eltern,
die Ausgabe der Halbjahreszeugnisse in den Klassen 3 und 4 wird am Freitag, dem 29.1. stattfinden.
Den genauen Zeitpunkt geben die jeweiligen Klassenlehrerinnen bekannt.

Bitte beachten Sie, dass trotz der Zeugnisbemerkung zum „Wiederbeginn des Unterrichts am 1.2.2021“ die Schule voraussichtlich mindestens bis Mitte Februar geschlossen bleibt, wie in den Medien zu hören ist. Es findet also vermutlich weiterhin Distanzunterricht statt.

Seitens des Schulministeriums liegen uns leider nach wie vor keine konkreten Aussagen vor.

 

Sonntag, den 17.1.2021

Sehr geehrte Eltern,

benötigen Sie in der Zeit des Distanzunterrichts zusätzliche Betreuungstage für Ihr Kind?

Bei Bedarf stellt Ihnen die DWS gerne eine Schulbescheinigung aus zur Beantragung des Krankengeldes.

Bitte senden Sie eine Mail an gsdw.dechantwessing@warendorf.de

oder melden Sie sich telefonisch (02585-226) zu den Bürozeiten Montag, Mittwoch oder Donnerstag von 8.00 bis 12.00 Uhr.

Mit freundlichem Gruß – Dorothee Nottebaum

 

Donnerstag, den 14.1.2021

Heute erhalten alle Eltern der DWS ein Informationsschreiben mit ersten Schritten bei der Benutzung von „Iserv“, einer Kommunikationsplattform, die von allen Schulen in Warendorf genutzt wird.

Hier der Link für die Startseite:

https://gsdw.schulserver.de

 

Samstag, den 9.1.2021

Liebe Eltern,

wir beginnen nun wieder mit der Arbeit am Wochenplan. Wie gewohnt erhalten Sie hierzu immer sonntags eine Nachricht der Klassenleitung.

Im Team haben wir uns über den täglichen zeitlichen Rahmen Gedanken gemacht. Wenn Ihr Kind konzentriert arbeitet, schlägt das Kollegium vor:

Jahrgang 1 maximal 1,5 Zeitstunden

Jahrgang 2 maximal 2,5 Zeitstunden

Jahrgang 3 maximal 3 Zeitstunden

Jahrgang 4 maximal 3 Zeitstunden

Täglich sollen Aufgaben der Fächer Deutsch und Mathematik bearbeitet werden, darüber hinaus erhalten die Kinder zusätzliche Aufgaben.

Die Kinder, die in der Betreuung angemeldet sind, werden dort vormittags auch in diesem Rahmen arbeiten können.

Ein täglich regelmäßiges Arbeiten ist für Ihr Kind wichtig, damit es lernt, sich seine Zeit selbst einzuteilen. So entsteht für Sie alle zu Hause Struktur und Orientierung.

Die Klassenleitungen vereinbaren mit den Klassen individuelle Termine für Materialausgaben und das Einsammeln der Arbeitsergebnisse.

Anfang der Woche erhalten Sie Informationen zu I- Serv, einer digitalen Schulplattform.

Die Herausforderungen sind uns bewusst und wir wünschen Ihnen und den Kindern alles Gute für die Zeit zu Hause!

Das Team der DWS

 

Donnerstag, den 7.1.2021

Heute erreicht uns die aktuelle Schulmail vom Ministerium, in der die gestrigen Informationen noch etwas genauer erläutert werden.

Explizit wird um den Hinweis an die Eltern gebeten, dass im Jahr 2021 pro Elternteil für 10 zusätzliche Tage (bei Alleinerziehenden 20) Kinderkrankengeld gewährt wird, wenn die Betreuung der Kinder zu Hause erfolgt.

Die gesamte Mail können Sie hier nachlesen: Schulmail zum Unterricht vom 11.-31.1.2021

Am 25. Januar wird über das weitere Vorgehen beraten.

An der DWS erhalten die Schülerinnen und Schüler wie gewohnt am Sonntag die Wochenpläne mit Aufgabenstellungen für die kommende Woche.

 

Mittwoch, den 6.1.2021

Sehr geehrte Eltern der DWS,

im Namen des Teams unserer Schule wünsche ich Ihnen und Ihren Familien alles Gute für 2021.

Den Medien konnte man heute die ersten Informationen mit den neuen Regelungen für den Unterricht in Nordrhein-Westfalen vom 11. bis zum 31. Januar 2021 entnehmen. Als Schule haben wir noch keine Nachricht  vom Ministerium erhalten.

Aus organisatorischen Gründen für die Schule und für Sie als Familien  wende ich mich aber schon jetzt an Sie mit den bisher vorliegenden Informationen des Ministeriums:

Der Präsenzunterricht wird bis zum 31. Januar 2021 ausgesetzt.

In allen Schulen wird der Unterricht  ab Montag, den 11. Januar 2021 für alle Jahrgangsstufen als Distanzunterricht erteilt.

Alle Schulen bieten ab Montag ein Betreuungsangebot für Schülerinnen und Schüler der Klassen 1 bis 6 an, die nicht zuhause betreut werden können. (Notbetreuung)

Während der Betreuungsangebote in den Schulen findet kein regelhafter Unterricht statt.

Alle Eltern sind jedoch aufgerufen, ihre Kinder – soweit möglich – zuhause zu betreuen, um so einen Beitrag zur Kontaktreduzierung zu leisten.

Umsetzung an unserer DWS:

Anmeldung wochenweise, jeweils bis Freitag 12 Uhr mittags für die nächste Woche!

Bitte informieren Sie mich, wenn Ihr Kind die Notbetreuung besuchen soll, Zeitraum von 8.00 Uhr bis maximal 16.00 Uhr.

Anmeldungen bis Freitag, den 8. Januar 2021 für die Woche vom 11.-15. Januar 2021 ausschließlich unter gs.dechantwessing@warendorf.de

mit folgenden Informationen: Name des Kindes, Klasse, kommt am Montag von___ bis___, kommt am Dienstag von___ bis___  u.s.w.

Vielen Dank und herzliche Grüße – Dorothee Nottebaum

 

Mittwoch, den 6.1.2021

Mit großer Trauer haben wir die Nachricht erhalten, dass der langjährige Schulleiter der DWS, Hermann Hagemeyer, am 2. Januar im Alter von 85 Jahren gestorben ist.

Lesen Sie gern den ausführlichen Nachruf hier.

 

 

Mittwoch, den 23.12.

Das diesjährige Krippenspiel heißt „Eine Zeitreise“ und wurde von Merle Köster und Katrin Viehmeyer mit der Klasse 3 einstudiert.

Um Kinder, Eltern, Verwandte und andere interessierte Menschen auch unter den besonderen Umständen in den Genuss des Stückes kommen zu lassen, wurde ein Film erstellt, den Sie über den unten stehenden Link bei Youtube ansehen können.

Vielen Dank allen, die an der Umsetzung beteiligt waren, viel Freude beim Ansehen und schöne Weihnachtsfeiertage!

Krippenspiel DWS Weihnachten 2020 „Eine Zeitreise“

 

Freitag, den 18.12.2020

Sehr geehrte Eltern,

auch diese letzte Woche mit Präsenz- und Distanzunterricht wurde von Ihnen und dem Team der DWS gut gemeistert. Waren am Montag nur 11 Kinder zum Distanzunterricht angemeldet, so steigerte sich die Zahl ab Mittwoch deutlich und am Freitag waren von unseren 118 Schülern 42 im Distanzunterricht.

Am Montag und Dienstag findet für die angemeldeten Kinder die Notbetreuung statt, morgens mit jeweils zwei Kollegen, ab 11.30 Uhr durch die Mitarbeiter der OGS. (Tel. OGS 0157 71 25 62 40)

 

 Nach heutigem Stand gilt in NRW für den Unterricht im neuen Jahr:

  • Notbetreuung am Donnerstag, den 7. und am Freitag, den 8. Januar 2021

Bitte informieren Sie mich, wenn Ihr Kind die Notbetreuung an diesen Tagen besuchen soll, Zeitraum von 8.00 Uhr bis maximal 16.00 Uhr.

Anmeldungen bis Sonntag, den 3. Januar 2021

ausschließlich unter gs.dechantwessing@warendorf.de  mit folgenden Informationen:

Name des Kindes, Klasse, kommt am Donnerstag von___ bis___, kommt am Freitag von___ bis___.

  • Der reguläre Unterricht startet nach jetziger Aussage am Montag, den 11. Januar 2021 um 8 Uhr.

 

Das Team der Dechant- Wessing- Schule wünscht Ihnen und Ihren Familien eine schöne Ferienzeit mit erholsamen Tagen und einem gesegneten Weihnachtsfest.

Ihnen allen einen guten Start in das Neue Jahr 2021 und einen optimistischen Blick auf das, was uns dann erwartet.

Dorothee Nottebaum

 

Dienstag, 3.11.2020

Sehr geehrte Eltern,

wir haben ein Schreiben vom Kreis Warendorf erhalten:

Präventionsmaßnahmen und Informationen für Kitas und Schulen

Umgang mit Covid-19 Symptomen in der Schule – zur Erinnerung:

  • erkältete Kinder dürfen die Einrichtung nicht besuchen und bleiben 24 Stunden zu Hause unter Beobachtung
  • Kinder mit Fieber, Husten, Durchfall, Geruchs- und Geschmacksstörung dürfen nicht in die Schule kommen
  • Kinder, die enge Kontaktperson von Coronainfizierten in Quarantäne sind, dürfen nicht zur Schule kommen

Procedere beim Auftreten einer Coronainfektion in der Schule:

  • Zusammenarbeit zwischen Gesundheitsamt und Schule wird ausgeführt
  • Corona- Ansprechpartner  der Schule vermitteln Kontaktdaten
  • Gesundheitsamt informiert Eltern bzw. Betroffene mit dem Ziel einer zeitnahen Quarantäne

Den genauen Text finden Sie hier: Präventionsmaßnahmen und Informationen

Unabhängig davon, möchte ich Sie dringend bitten, sich jederzeit sofort auch bei mir zu melden, wenn Sie in Ihrem Umfeld ein positives Testergebnis haben, das Auswirkungen auf Ihr Kind und somit auf unsere Schule haben könnte. Ich bin auch am Wochenende zu erreichen unter gs.dechantwessing@warendorf.de    und  02581-781049 (ggf. AB).

 

Mit freundlichem Gruß

Dorothee Nottebaum

 

Montag, den 14.12.2020   13.00 Uhr

Aktuelle Informationen aus der DWS für die ganze Woche.

Es gibt keine neuen Nachrichten aus dem Ministerium!

Das bedeutet:

Der Unterricht an Grundschulen findet bis Freitag, den 18.12.2020 statt.

An der DWS unterrichten wir nach Stundenplan, RaBE, ÜMI und OGS finden wie gewohnt statt.

Einige Kinder lernen bereits ab heute zu Hause (Distanzunterricht).

Sie können ihr Kind weiterhin schriftlich per E-Mail für die kommenden Tage abmelden:

Nur unter gs.dechantwessing@warendorf.de

mit  Namen des Kindes, Angabe der  Klasse, wechselt zum Distanzlernen ab __.12.2020.

Die Klassenlehrer verteilen auf den bekannten Wegen Aufgaben an die Kinder ihrer Klasse.

 

Für das Team der DWS

Dorothee Nottebaum

 

Sonntag, 13.12.2020      19.30 Uhr

Diese Nachricht hat uns soeben erreicht:

Es gelten folgende Regelungen ab Montag, den 14. Dezember 2020, unverändert:

·  Die Schulen bleiben geöffnet, die Präsenzpflicht ist aufgehoben, die Schulpflicht besteht weiterhin und der Unterricht findet bis einschließlich Freitag, den 18. Dezember 2020, statt. Für die Klassen 1-7 ist den Eltern die Entscheidung über die Teilnahme ihrer Kinder am Präsenzunterricht in den Schulen freigestellt.

·  An den beiden Werktagen unmittelbar im Anschluss an das Ende der Weihnachtsferien (7. und 8. Januar 2021) findet kein Unterricht statt. Es gelten die gleichen Regeln wie für die unterrichtsfreien Tage am 21. und 22. Dezember 2020 (kein regulärer Unterricht, Notbetreuung möglich).

Die vollständige Mitteilung können Sie hier lesen.

 

Sonntag, 13.12.2020      19.00 Uhr

Sehr geehrte Eltern der DWS,

als Schule haben wir bisher offiziell keine weiteren Nachrichten erhalten. Daher sind wir wie Sie auf dem Stand, den die Medien verbreiten.

Sobald wir nähere Informationen haben, werden Sie umgehend in Kenntnis gesetzt.

Am Montag und Dienstag wird der Unterricht nach Plan stattfinden. Unterrichtsschluss ist für jede Klasse so wie im Stundenplan vorgesehen. Auch OGS und ÜMI finden wie gewohnt statt.

An der DWS sind ab Montag, den 14.12.2020 nur einzelne Kinder abgemeldet worden. Diese Kinder arbeiten zu Hause bitte an den Aufgaben, die die Kollegen Ihnen bereits im Vorfeld mitgegeben haben.

Es findet kein Sport- und kein Schwimmunterricht statt.

Die Kinder nehmen auf jeden Fall bitte ihre Sporttaschen mit nach Hause.

Schauen Sie regelmäßig auf die Homepage.

Mit freundlichem Gruß –  Dorothee Nottebaum

 

Freitag, 11.12.2020        14.00 Uhr

Sehr geehrte Eltern der DWS,

wir haben soeben eine Nachricht aus dem Ministerium erhalten mit Regelungen ab Montag, den 14.12.2020.

Die für unsere Schule relevanten Aussagen sind hier zusammengefasst:

  • In den Jahrgangsstufen 1 bis 7 können Eltern bzw. Erziehungsberechtigte ihre Kinder vom Präsenzunterricht befreien lassen.
  • Ein Hin- und Her-Wechseln zwischen Präsenzunterricht und Distanzlernen ist nicht möglich.
  • Start ab Montag, den 14.12.2020 möglich, oder zu einem späteren Zeitpunkt
  • Eltern zeigen uns als Schule per Email schriftlich an, wer von der Befreiung Gebrauch machen möchte:

gs.dechantwessing@warendorf.de mit  Namen des Kindes, Angabe der  Klasse, wechselt zum Distanzlernen ab xx.12.2020

  • Kinder, die zu Hause bleiben, müssen dort lernen und arbeiten
  • Die Schüler der DWS haben eine rosa Mappe mit Arbeitsaufgaben vorliegen
  • Bitte auch die Anton-App nutzen

An den beiden Werktagen unmittelbar im Anschluss an das Ende der Weihnachtsferien (7. und 8. Januar 2021) findet kein Unterricht statt. Eine Notbetreuung wird stattfinden, Abfrage erfolgt später.

Nähere Informationen zum Schulbetrieb ab dem 14.12.2020 sollen von Frau Ministerin Gebauer heute noch bekanntgegeben werden.

Wenn relevant für die nächsten Tage, werde ich Sie kurzfristig informieren.

 Mit freundlichem Gruß –

Dorothee Nottebaum

Die gesamten Informationen können Sie hier nachlesen: https://www.schulministerium.nrw.de/ministerium/schulverwaltung/schulmail-archiv/archiv-2020/11122020-informationen-zum-angepassten

 

Mittwoch, 9.12.2020

Das Gesundheitsamt weist noch einmal auf die genauen Kriterien hin, nach denen die Kontaktpersonen eines positiv getesteten Schülers bestimmt werden. Diese müssten in diesem Fall in eine 14tägige Quarantäne.
– Wenn die Kinder am Sitzplatz keine Maske tragen, aber alle 20-30 Minuten eine Stoßlüftung erfolgt, sind nur die direkten Sitznachbarn im Umkreis von 1,5 Metern betroffen.
– Wenn innerhalb der zwei Tage vor der positiven Testung Sportunterricht stattgefunden hat, bei dem die Kinder zumindest zeitweilig keine Masken tragen, sind alle Kinder, die in diesen zwei Tagen in der Turnhalle waren, betroffen.

 

Um kurz vor Weihnachten die weitreichenden Konsequenzen des zweiten Szenarios zu vermeiden, hat sich das Team der DWS entschieden, ab einschließlich Freitag, dem 11.12., in diesem Kalenderjahr keinen Sportunterricht mehr zu erteilen. Dadurch wäre durch eine eventuelle Quarantäne das Weihnachtsfest nicht mehr berührt.
Die vollständige Mitteilung können Sie hier lesen: Orientierende Kriterien für die Bestimmung der Kontaktpersonen 1

 

 

Dienstag, 1.12.2020

Das Schulministerium hat die aktuellen Schutz- und Verhaltensregeln nach den Beschlüssen der Bundesregierung vom 25.11. noch einmal angepasst, weist aber darauf hin, „dass es sich bei den dort hinterlegten Punkten fast ausschließlich um die Aufbereitung bereits bekannter und praktizierter Verfahren und Regelungen handelt.“

Die vollständige Übersicht können Sie hier lesen: Übersicht-Schutz-und-Verhaltensregeln-im-angepassten-Schulbetrieb

 

Montag, 23.11.2020

Sehr geehrte Eltern der DWS,

Sie haben der Presse sicherlich entnommen, dass der letzte Unterrichtstag vor den Ferien Freitag, der 18.12.2020 ist.

An der DWS haben wir für diesen Tag bereits Klasse(n)Weihnacht geplant.

Das Ministerium hat uns heute mitgeteilt, dass am Montag, den 21.12. und am Dienstag, den 22.12.2020 eine Notbetreuung stattfinden kann.

Die Notbetreuung wird von Lehrkräften sowie Mitarbeitern unserer Betreuungssysteme durchgeführt. Dazu müssen Sie als Eltern einen Antrag auf Betreuung Ihres Kindes stellen. Ein entsprechendes Formular werden wir Ihnen zeitnah zukommen lassen.

 

Bleiben Sie gesund –

Dorothee Nottebaum

 

Freitag, 20.11.2020

Die Stadt Warendorf macht in einer Pressemitteilung deutlich, dass Sportunterricht weiterhin möglichst im Freien durchgeführt werden sollte (auch in Form von Spaziergängen, Spielplatzbesuch u.ä.), aber auch in der Turnhalle gestattet ist. Voraussetzung dafür ist die Einhaltung der notwendigen Hygiene- und Abstandsregeln. Die Lehrkräfte der DWS beziehen in die jeweiligen individuellen Planungen neben den äußeren Bedingungen auch Aspekte wie Klassengröße und Jahrgangsstufe mit ein. Der Schwimmunterricht in der Klasse 3 ist ebenfalls nach jetziger Lage noch möglich. Die vollständige Presseerklärung können Sie hier lesen: 19.11.2020 Durchführung von Sportunterricht an den Schulen

Noch ein weiterer Hinweis:

Aktuell ist in einigen Klassen das „Sammelfieber“ mit Sammelkarten ausgebrochen. Weil dies sich nicht nur als abträglich für die Bewegungspausen erwiesen hat sondern teilweise auch für erheblichen sozialen Druck sorgt, hat sich das Team der DWS entschlossen, die Sammelkarten sowohl im Vormittagsbereich als auch in OGS und ÜMI zu verbieten. Die Kinder dürfen die Karten also nicht mehr mit in die Schule bringen.

Vielen Dank für Ihr Verständnis!

 

Montag, 16.11.

In einem aktuellen Erlass werden u.a. die Rahmenbedingungen von Elternsprechtagen erläutert. Die an der DWS vorgesehene Mischung aus persönlichen und telefonischen Einzelgesprächen ist danach zulässig.

Ein Ausfüllen des Kontaktformulars beim persönlichen Besuch des Elternsprechtages ist nicht notwendig, da die Anwesenheit der Eltern durch die Terminlisten bereits dokumentiert ist.

Den vollständigen Erlass können Sie hier nachlesen: Erlass Neuregelungen Corona_RS.docx

 

Mittwoch, 5.11.2020

Durch das regelmäßige Lüften der Klassenräume auch während des Unterrichts kann es für die Kinder nun immer wieder richtig kalt werden.

Bitte denken Sie daher daran, Ihrem Kind ausreichend warme Kleidung mitzugeben – am besten in mehreren Schichten („Zwiebellook“), die nach Bedarf an- und abgelegt werden können.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

 

Donnerstag, 29.10.2020

Vor dem Hintergrund der aktuellen Zuspitzung gilt an der Dechant-Wessing-Schule ab sofort auch in der OGS und der ÜMI die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung.

Vielen Dank für Ihr Verständnis!

 

Mittwoch, 28.10.2020

Die geplante Jahreshauptversammlung des Fördervereins im November findet angesichts der aktuellen Entwicklung nicht statt.

Lesen Sie gern den Brief, den die Vorsitzende Beate Sickmann dazu geschrieben hat: Absage Jahreshauptversammlung 2020

 

Montag, 26.10.2020

Der Unterricht konnte nach den Herbstferien heute wieder starten – schön, dass fast alle Kinder und Mitarbeiter gesund erscheinen und teilnehmen konnten.

Damit dies möglichst lange so bleibt, müssen alle – Lehrkräfte, Kinder und Eltern – mithelfen und sich an die Absprachen halten:

  • Die Kinder tragen weiterhin Masken, außer an ihrem Sitzplatz
  • Sie waschen sich morgens und nach den Hofpausen die Hände.
  • Sitzordnung und Anwesenheit werden von den Lehrkräften dokumentiert.
  • Regelmäßig werden die Klassenräume gelüftet: etwa alle 20 Minuten 5 Minuten lang sowie während der gesamten Pausen.
  • Auch die Lehrkräfte tragen Masken, wenn sie im Klassenraum den Abstand von 1,50m nicht einhalten können.
  • Als Reaktion auf die aktuelle Zuspitzung wurde ein zweites Lehrerzimmer im Altbau „eingerichtet“, um Abstände beim Frühstück einhalten zu können.
  • Eltern betreten das Schulgelände bitte nur in dringenden Fällen und zu vereinbarten Terminen.
  • Besucher der Schule müssen ein Kontaktformular ausfüllen, das im Eingangsbereich ausliegt, und sich die Hände desinfizieren.
  • Bei Erkrankungen gilt weiterhin die telefonische Abmeldung vor 8.00 Uhr.
  • Fehlt ein Kind zwei Tage oder länger, benötigen wir ein ärztliches Attest.
  • Wird ein Kind offiziell unter Quarantäne gestellt, benötigen wir darüber eine schriftliche Bescheinigung.

Wir haben heute die Zustimmung von der Stadt Warendorf bekommen, dass wir den Sportunterricht wieder in der Turnhalle stattfinden lassen können – bei entsprechender Lüftung.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

 

Mittwoch, 21.10.2020

In der aktuellen Schulmail macht das Schulministerium Aussagen zum Unterricht nach den Herbstferien.

An den weiterführenden Schulen wird die Maskenpflicht im Unterricht wieder eingeführt, in der Grundschule ist das Tragen einer Maske im Klassenraum nicht vorgeschrieben. Das Team der DWS hält aber weiterhin an der bewährten Regelung fest, dass die Kinder, wenn sie ihren Platz verlassen, eine Mund-Nase-Bedeckung tragen sollen.

Außerdem wird auf die Wichtigkeit des regelmäßigen Lüftens hingewiesen (Stoßlüften alle 20 Minuten und während der Hofpausen).

Die vollständige Schulmail können Sie hier lesen: Schulmail Unterricht nach den Herbstferien

In einer weiteren Email werden die Regelungen zum Distanzunterricht noch einmal erläutert: RdErl. Distanzunterricht vom 20.10.2020

 

Freitag, 9.10.

Der SC Hoetmar wird auch dieses Jahr die beliebte Fahrt nach Winterberg anbieten, vom 2.-5. Januar 2021! Die Teilnehmerzahl muss allerdings aufgrund der Umstände reduziert werden.

Anmeldungen werden ausschließlich am 31. Oktober von 10-11.30 Uhr im Pfarrheim entgegengenommen.

Die vollständigen Informationen finden Sie hier: SC Winterbergfahrt 2021

 

Donnerstag, 8.10.

Das Schulministerium hat eine neue Stellungnahme zum Umgang mit der Pandemie nach den Herbstferien herausgegeben. Diese beinhaltet aber ausdrücklich keine entscheidenden neuen Informationen, sondern lediglich die bisher bekannten Aussagen in bereinigter und aktualisierter Form.

Die vollständige Schulmail können Sie hier nachlesen: Schulmail zum Unterricht nach den Herbstferien

Wir wünschen allen Kindern, Eltern und Lehrkräften der DWS trotz aller Umstände schöne Herbstferien!

Mittwoch, 7.10.
Das Schulministerium hat vor den Herbstferien einen Erlass herausgegeben, der sich auf mögliche Reisen in Risikogebiete von Schülerinnen und Schülern (und Lehrkräften) bezieht.
Ergänzend dazu wichtige Informationen für Einreisende vom Gesundheitsministerium: Informationen für Reisende aus Risikogebieten

Bitte beachten Sie davon unabhängig, dass wir z.Zt. von Kindern, die drei Tage oder mehr krankheitsbedingt gefehlt haben, ein ärztliches Attest benötigen.

Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Freitag, 2.10.
Das Schulministerium hat in einer aktuellen Mitteilung erlaubt, dass Kinder im Klassenraum keine Maske mehr tragen müssen.
Angesichts der aktuellen Situation und um die Kinder nicht zu verunsichern,  hat das Team der DWS sich dennoch entschieden, die bewährten und gut eingespielten Verhaltensregeln vorerst nicht zu ändern.
Die Kinder sollen weiterhin eine Maske tragen, sobald sie ihren Platz verlassen und sich außerdem morgens und nach den Hofpausen die Hände waschen.

 

Montag, 28.9.
Einer der wichtigsten Aspekte bei der Eindämmung des Pandemiegeschehens ist die Sicherung der Kontaktdaten, wie es z.B. in Restaurants bereits üblich ist.
Auch wir möchten Sie bitten, ab sofort einen entsprechenden Bogen auszufüllen, wenn Sie sich für längere Zeit in der Schule aufhalten, z.B. bei einem Gesprächstermin.
Der Bogen muss nicht ausgefüllt werden, wenn Sie lediglich kurz Informationen einreichen oder Materialien abholen.
Die Zettel werden im Eingangsbereich ausliegen, Sie können aber auch gern ein ausgefülltes Exemplar mitbringen.
Die Vorlage finden Sie hier:Besucherregistrierung DWS
Vielen Dank für Ihr Verständnis und Ihre Unterstützung!
Donnerstag, 10.9.
Eine neue Schulmail erreichte uns heute, in der eine weitgehend positive Bilanz der ersten Schulwochen gezogen wird.
Es wird noch einmal auf die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung auf dem Schulgelände hingewiesen, aber auch auf die Freiwilligkeit des Tragens auf dem Platz in der Klasse.
Die ganze Email können Sie hierlesen.
Freitag, 4.9.
Umgang mit erkälteten Kindern
Das Gesundheitsamt hat angesichts der zunehmenden Zahl von Kindern mit einer harmlosen Erkältung eine neue Regelung bekannt gegeben:
  • Erkältete Kinder (mit Husten und Schnupfen) bei sonst gutem Allgemeinbefinden dürfen die Einrichtung besuchen. Eine kinderärztliche Untersuchung ist nicht verpflichtend.
  • Kinder, deren Geschwister oder andere Familienmitglieder aus Krankheitsgründen zu Hause bleiben, dürfen die Einrichtung besuchen, wenn sie selber einen guten Allgemeinzustand aufweisen.
  • Kinder mit Fieber /Durchfall/Geruchs- oder Geschmacksstörung dürfen die Einrichtung nicht besuchen.
  • Erkältete Kinder, die zwar fieberfrei sind, aber einen kranken Allgemeinzustand aufweisen, bleiben 24 Std. zu Hause zur Beobachtung, ob weitere Symptome dazu kommen.
  • Über einen Arztbesuch entscheiden die Eltern.
  • Ausgeschlossen von dem Besuch der Einrichtung sind Kinder, die sich als enge Kontaktpersonen von Corona-Infizierten in Quarantäne befinden.
Den entsprechenden Brief haben Sie heute per Email oder als Kopie erhalten. Sie können ihn aber auch hier noch einmal nachlesen:

 

Montag, 31.8.

Gerade erreichte uns die jüngste Mail des Schulministeriums mit Informationen zum weiteren Vorgehen in den Schulen, die Sie hier vollständig lesen können.

Für uns an der DWS gibt es keine wesentlichen Änderungen.

Die wichtigsten Punkte:

  • Weiterhin gilt die Pflicht zum Tragen einer „Mund-Nase-Bedeckung“ auf dem Schulgelände und im Schulbulli. Auf dem Platz im Klassenraum dürfen die Kinder ihre Maske abnehmen.
  • Grundsätzlich darf im Klassenraum weiterhin nicht gesungen werden, ausdrücklich wird aber auf die Möglichkeit der Nutzung größerer Räume wie der Aula hingewiesen, wenn diese ausreichend belüftet werden können.
  • Das Gleiche gilt für die Nutzung der Sporthalle, auch wenn der Sportunterricht möglichst im Freien erfolgen sollte.
  • Als Hilfe für Eltern, deren Kind mit Erkältungssymptomen erkrankt ist, wurde ein Schaubild entwickelt, welches das Vorgehen verdeutlichen soll. Sie können es hier ansehen.

Vielen Dank für Ihr Verständnis und Ihre Unterstützung!

 

Montag, 24.8.

Hausaufgaben bei Krankheit
Momentan müssen Eltern ihre Kinder, bei denen einzelne Erkältungssymptome wie Schnupfen oder Husten auftreten, 24 Stunden zu Hause lassen und den weiteren Verlauf beobachten.
Um keine Übertragungswege zu ermöglichen, bekommen diese Kinder zur Zeit nicht die „Krankenmappen“ nach Hause gebracht (Ausnahme: Bei Geschwisterkindern ist es möglich, die Aufgaben mitzunehmen). Betroffene Eltern können sich über die üblichen Kommunikationswege mit anderen Eltern über die Hausaufgaben austauschen, um dem Kind die Bearbeitung zu ermöglichen. Sollte dies technisch nicht möglich sein, ist das von schulischer Seite in Ordnung.
Bei längerer Krankheitsdauer und womöglich notwendigem „Lernen auf Distanz“ sollte eine individuelle Absprache mit dem jeweiligen Klassenlehrer stattfinden.
Ergänzende Anmerkung:
Bitte haben Sie Verständnis, dass wir selbst aktuell keine Kinder mit dem Überbringen der Hausaufgaben beauftragen können. Wenn die betroffenen Eltern sich allerdings mit anderen Eltern absprechen und diese einverstanden sind, dass ihre Kinder die Hausaufgaben mitnehmen, ist das auch in Ordnung. Bitte geben Sie dem Klassenlehrer in dem Fall eine entsprechende Rückmeldung.

 

Samstag, 15.8.

Wir weisen darauf hin, dass auf dem gesamten Schulgelände, also sowohl auf dem Schulhof als auch auf der „grünen Pause“, während des Schulbetriebs Montag bis Freitag von 8-16 Uhr eine Maskenpflicht gilt, für Kinder und Erwachsene.

Diese Anordnung des Schulministeriums gilt zunächst bis zum 31. August. Informationen über die weitere Entwicklung erhalten Sie an dieser Stelle, sobald sie uns vorliegen.

 

4.August 2020

Sehr geehrte Eltern der DWS,

der Start in das neue Schuljahr 2020/2021 steht unmittelbar bevor.

Gestern haben wir vom Ministerium für Schule und Bildung des Landes NRW die ersten Nachrichten für die Wiederaufnahme eines angepassten Schulbetriebs in Corona-Zeiten erhalten.

Der Unterricht soll wieder möglichst vollständig nach Stundentafel im Präsenzunterricht stattfinden.

Das Ministerium schreibt die Regelungen bezüglich des Infektionsschutzes an Schulen in der Coronabetreuungsverordnung vor. Schulen dürfen nicht mit eigenen Regelungen von den Vorgaben abweichen. Die Maßnahmen werden immer dem aktuellen Infektionsgeschehen angepasst.

Für Sie als Eltern  ist für den Schulstart relevant:

Die Schülerinnen und Schüler der Grundschulen müssen im Schulgebäude und auf dem Schulgelände  eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen. Dies ist verpflichtend!  Nur am festen Sitzplatz im Raum sitzend dürfen die Kinder die Mund-Nasen-Bedeckung  abnehmen. Die Eltern sind für die Beschaffung  und die Pflege der Mund-Nasen-Bedeckung verantwortlich. Bitte üben Sie den hygienisch einwandfreien Umgang mit Ihrem Kind.

Die Lehrer werden im Unterricht weiterhin die Einhaltung der Hygienevorschriften trainieren.

Wenn Sie (mit Ihrer Familie) ein Risikogebiet bereist haben, sind Sie verpflichtet, die Coronareiseverordnung des Ministeriums zu beachten.

Bitte informieren Sie sich zu Themen des Schulbetriebs in Coronazeiten im Detail unter https://www.schulministerium.nrw.de/docs/bp/Ministerium/Schulverwaltung/Schulmail/Archiv-2020/200803/Konzept.pdf

Die Einschulung an der Dechant-Wessing-Schule findet am Mittwoch, den 12.8.2020 statt.

Wir beginnen mit einem Gottesdienst in der St. Lambertus Kirche und begrüßen die Kinder der Klasse 1 anschließend in der Schule. Die Eltern erhalten hierzu in dieser Woche eine Mail.

Die Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 2,3 und 4 kommen am Mittwoch, Donnerstag und Freitag jeweils von 8.00 Uhr bis 11.30 Uhr zur Schule.

Ab Mittwoch finden die Betreuungsangebote wie gewohnt statt.

Mit freundlichem Gruß

Dorothee Nottebaum

 

Mittwoch, den 24.6. 2020

Heute haben wir in sehr schönem und angemessenem Rahmen unsere Viertklässler verabschiedet.

Ich bedanke mich bei Frau Lohmann für ihre engagierte und zugewandte Arbeit als Klassenlehrerin in den letzten vier Jahren.

Die Eltern der zukünftigen Klasse 1 erhalten heute einen Brief. Wir bilden ein erstes Schuljahr mit Frau Lohmann und Frau Lammerding als Leitungsteam.

Ich möchte Ihnen heute auch mitteilen, dass die anderen Klassen ihre Klassenlehrer behalten.

Dorothee Nottebaum

 

Mittwoch, den 24.6. 2020    Stand 9 Uhr

Liebe Eltern,

am Donnerstag und Freitag findet Notbetreuung statt, zeitlich so, wie Sie Ihr Kind angemeldet haben.

Am Montag, den 29. Juni 2020 startet die Sommerferienbetreuung für die angemeldeten Kinder.

Die Betreuung ist erreichbar unter 0157-71 25 62 40.

Das gesamte Team der DWS wünscht den Familien eine erholsame Sommerpause.

Mit freundlichem Gruß

Dorothee Nottebaum

 

Dienstag, der 23. 6. 2020    18 Uhr

Liebe Eltern,

das Schulamt hat bestätigt, dass morgen für die Kinder im Kreis Warendorf der letzte Schultag ist.  Ab Donnerstag sind die Schulen geschlossen.

Für Mittwoch gilt: Es sind 4 Stunden Unterricht beim Klassenlehrer. Dieser wird sich Zeit nehmen, den Kindern die Situation noch einmal zu erläutern und ggf. Sorgen und Ängste aufgreifen.

Bitte geben Sie Ihrem Kind eine große Tragetasche mit, um Materialien, Sportsachen und Kleidungsstücke der Kinder einpacken zu können.

Im Laufe des morgigen Vormittags werden wir in feierlichem Rahmen nur mit den Kindern der Klasse 4  die Überreichung der Zeugnisse vornehmen. Auch wird Frau Lohmann den Kindern einige Bilder aus 4 Jahren Grundschulzeit zeigen.

Für Donnerstag und Freitag gilt nach jetzigem Stand: Alle Kollegen sind in der Schule. Wir stehen für Rückfragen zur Verfügung.

Bitte melden Sie sich umgehend per Mail ( gs.dechantwessing@warendorf.de ), wenn Sie für Donnerstag und / oder Freitag eine Notbetreuung benötigen.

 

Diese zweite Woche haben wir dann wohl nicht geschafft!

Dorothee Nottebaum

 

Sonntag, 21.Juni 2020

Liebe Eltern der DWS,

wir nähern uns dem Ende eines besonderen Schuljahres.

Eine Woche mit erweiterten Hygieneregeln, Klassenräume besetzt mit Kindern in Klassenstärke ohne Abstand, auf dem parzellierten Schulhof mit Mund-Nasen-Bedeckung… Die erste Woche ist ohne nennenswerte Ereignisse geschafft. Im heutigen Elternbrief an Sie bitten wir als Schule insbesondere darum, dass die Kinder nach Unterrichtsschluss sofort den Schulhof verlassen. Sonst bringt die strikte Einhaltung aller Regeln, die eine Durchmischung vermeiden sollen, nichts.

Den Kindern der jetzigen Klasse 4 werden wir am Freitag nach dem Gottesdienst  in der Aula unserer Schule feierlich die Zeugnisse überreichen. Aufgrund der geltenden Bestimmungen können wir nur im kleinen Kreis Abschied nehmen.

Daher können wir aktuell auch nicht, wie in allen anderen Jahren üblich, eine persönliche Einladung an unsere ehrenamtlich Tätigen aussprechen. Hilfe erfahren wir als Schule in der Bücherei, in der Plattdeutsch- und Handarbeits- AG sowie mit vielen Stunden in der Förderung einzelner Schülerinnen und Schüler in verschiedenen Bereichen. Daher möchte ich im Namen des Teams an dieser Stelle und auf diesem Weg unseren Dank aussprechen. Ganz besonders möchten wir uns bei Frau Schaa bedanken, die mit dem Abschluss von Julia ihre Tätigkeit als Schülerlotsin beendet. Noch haben wir keine Idee, wie es dann nach den Sommerferien mit dem Einsatz unser ehrenamtlich Tätigen weitergehen kann.

Es hat keinen Informationsabend für die Eltern der Kinder des neuen 1. Schuljahres stattgefunden. Sie haben Post erhalten und werden von uns so schnell wie möglich weitere Informationen erhalten. Frau Groteguth und ich stehen Ihnen für Fragen Ihrerseits in dieser Woche sehr gerne zur Verfügung. Rufen Sie einfach an.

Mit freundlichem Gruß-

Dorothee Nottebaum

 

Freitag, den 12. Juni 2020

Noch eine Information für die Betreuung ab dem 15. 6. 2020:

Mehrere Kinder bleiben bis 15 Uhr in der Schule.

Wir werden aus organisatorischen Gründen kein Mittagessen anbieten.

Bitte geben Sie Ihrem Kind ggf. ein „zweites Frühstück“ und ein weiteres Getränk mit.

 

Mittwoch, den 10. Juni 2020

Sehr geehrte Eltern,

Sie haben im Elternbrief vom 9. 6. 2020 wichtige Informationen für den Schulbetrieb ab kommenden Montag, den 15. 6. 2020 erhalten. Hier nun Informationen zur Betreuung:

Im Anschluss an den Unterricht findet Betreuung statt, genau so, wie Sie den Bedarf für Ihr Kind angemeldet haben. Wir haben einen komplexen Plan für den Zeitraum bis zu den Ferien ausgearbeitet. Mitarbeiter von ÜMI und OGS und Kollegen werden die 25 angemeldeten Kinder in fünf kleineren Gruppen betreuen. Wir haben alles versucht, um die Durchmischung der Gruppen so gering wie möglich zu halten.

Einige Kinder verbleiben im Klassenverband  in ihrem Klassenraum, eine Gruppe wird in der OGS  betreut, eine weitere Gruppe in den Räumlichkeiten der ÜMI.

Sie als Eltern sollen den Schulhof ja nicht betreten. Ihr Kind wird also zur angegebenen Zeit aus der Schule geschickt. Entweder geht es dann allein nach Hause oder zu einer mit Ihnen verabredeten Stelle.

Hier noch einmal die Kontakte:

ÜMI  0151 21 05 87 36       OGS  0157 71 25 62 40

Herr Heuckmann wird mittags mit dem Schulbulli die Kinder der Familien transportieren, die sich gemeldet haben. Es dürfen nun 6 Kinder im Bulli transportiert werden. Es herrscht Maskenpflicht im Schülerverkehr.

Ich wünsche Ihnen im Namen des Teams erholsame Tage- Dorothee Nottebaum

 

Freitag, den 5. Juni 2020

Sehr geehrte Eltern,

immer wieder gibt es neue Überraschungen aus dem Ministerium.

So teilt die Landesregierung heute mit, dass ab Montag, den 15. Juni 2020 wieder alle Kinder im Klassenverband unterrichtet werden sollen.

Auch OGS und Betreuung sollen dann wieder angeboten werden.

Genaue Informationen zur Wiederaufnahme des Schulbetriebs werden Sie in der nächsten Woche erhalten.

Hier finden sie die Schulmail Nr.23.

Das Team der DWS wünscht ein erholsames Wochenende.

 

Dienstag, den 19. Mai 2020

Liebe Eltern der Dechant- Wessing- Schule,

inzwischen haben wir die Kinder aller Jahrgänge wieder in der Schule begrüßen dürfen. Es waren viele neue Situationen für Kinder und Lehrer gleichermaßen. Mit Erleichterung können wir sagen, dass der Start gut gelungen ist.

Dank an die Kinder, die Kollegen und alle weiteren Mitarbeiter der DWS!

Fast alle Termine, die für die Schule oder auch einzelne Klassen noch bis zu den Sommerferien geplant waren, mussten wir absagen. Optimistisch haben wir viele Termine einfach ins Neue Schuljahr 20/21 verschoben.

Aktuell plant Frau Lohmann in Absprache mit Kollegen und Eltern die Verabschiedung ihrer Klasse 4.                                                                                              Wir denken über die Gestaltung der Einschulung am Mittwoch, den 12.8.2020 nach. Die Eltern der neuen Schulkinder werden in dieser Woche Post in ihrem Briefkasten vorfinden mit den Informationen, die wir zum jetzigen Zeitpunkt weitergeben können. Einen Informationsabend führen wir in diesem Jahr nicht durch.

Wir haben vom Ministerium noch keinerlei Weisungen, welche Betreuungsangebote wir unseren Schülern in den Sommerferien anbieten dürfen.

E